In wenigen Tagen neigt sich das Jahr dem Ende entgegen. Ich hoffe, dass du die Zeit zwischen den Jahren noch ein wenig für dich nutzen kannst, um Kraft und Energie für die nächsten Monate und neue Projekte tanken zu können. Und spätestens am Silvesterabend wird dann die allseits beliebte Frage gestellt: „Und, was hast du dir so für Vorsätze für das neue Jahr vorgenommen“?

Warum stellen wir uns diese Frage überhaupt?

Neujahrsvorsätze sind in aller Munde und gehören für die meisten zu Silvester dazu. Der Jahreswechsel ist für viele von uns so etwas wie ein Neuanfang und auch in den Medien werden wir von Artikeln überhäuft, was es alles gilt, besser zu machen. Gute Vorsätze kannst du dir natürlich zu jedem Zeitpunkt des Jahres setzen und daran ist auch gar nichts auszusetzen. Ob es jedoch die 3 kg weniger auf der Waage oder der grüne Smoothie mehr am Tag sind, die das Jahr 2018 zu einem Jahr machen, dass dich von innen her erfüllt, ist fraglich.

Vergiss deine Schwächen und folge deinen wahren Stärken

Die meisten Neujahrsvorsätze sind negativ formuliert wie z.B.: „Nächstes Jahr möchte ich weniger Schokolade essen“. Vielleicht kennst du diese Problematik selber. Sobald wir uns etwas verbieten, kreisen unsere Gedanken wie bei einer Eintagsfliege nur um genau dieses Verbot und wir essen am Ende des Tages umso mehr davon. Mit solchen Ver- und Geboten entfernen wir uns meist mehr von einer nachhaltigen und gesunden Balance, anstatt sich dieser anzunähern. Auch kreisen sich die Vorsätze immer nur um unsere Schwächen, anstatt unsere Stärken zu betonen. Wenn es jedoch dein Ziel ist, ausgeglichener, glücklicher, gesünder und zufriedener im Alltag zu sein, solltest du vielleicht eine andere Strategie in Betracht ziehen.

  1. Hast du oft das Gefühl, nicht gut genug für etwas zu sein?
  2. Denkst du, dass andere richtige Talente haben, du aber nur in allem mittelmäßig bist?
  3. Versuchst du permanent an deinen Schwächen zu arbeiten und fokussierst dich dabei mehr auf deine Schwächen, als auf deine Stärken?
  4. Hast du manchmal das Gefühl, dass du dein eigentliches Potential in dieser Welt noch nicht entfalten konntest?

Ja? Dann ist es jetzt höchste Zeit, dass du diese 19 Fragen ehrlich und in Ruhe beantwortest. Manchmal ist uns gar nicht bewusst, was es für Dinge sind, die in uns ein ungutes Bauchgefühl verursachen oder uns davon abhalten, endlich aktiv zu werden. Außerdem neigen wir dazu, uns mit unseren Schwächen und Fehlern, die wir ALLE haben, aufzuhalten, anstatt uns voll und ganz auf unsere Talente zu fokussieren. Deswegen ist es wichtig, dass du dir die richtigen Fragen stellst, um deinem eigentlichen Wunsch nach Veränderung schneller auf die Schliche zu kommen. Wenn du jedoch an deinen Stärken und Talenten arbeitest und konstitutionsgerecht lebst, dann bist du in der Lage etwas Bedeutsames für dich selbst und deine Umwelt zu leisten, da du einzigartig bist!

19 Fragen, die du dir zum Jahresende wirklich stellen solltest

Du kannst die Fragen alle auf einmal oder nach und nach bearbeiten – am besten schriftlich. Nimm dir Zeit dafür. Falls es Fragen gibt, über die du immer wieder nachdenkst und die etwas in dir auslösen, dann widme dich diesen besonders intensiv.

  1. Was möchte ich morgen beginnen?
  2. Wann fühle ich mich geerdet, fokussiert und ruhig und was muss ich dafür tun?
  3. Welche Dinge in meinem Leben beflügeln mich und bringen mich zum Strahlen?
  4. Wie kann ich meinen Alltag organisieren, um diesen Aspekten mehr Raum zu geben?
  5. In welchem Umfeld fühle ich mich wohl, positiv gestärkt und geborgen?
  6. Wovon möchte ich mir mehr gönnen?
  7. Wofür bin ich dankbar in meinem Leben?
  8. Wovon möchte ich morgen loslassen können?
  9. Welche Dinge in meinem Leben machen mich schwermütig und traurig?
  10. Wie möchte ich mich ab morgen nicht mehr behandeln?
  11. Was kann ich Schritt für Schritt tun, um mich von diesen Aspekten aus meinem Leben zu verabschieden?
  12. Nach welchen Werten und Wegweisern im Leben lebe und richte ich mich?
  13. Was für ein Mensch  möchte ich gerne sein?
  14. Wie sieht mein idealer Tag aus? Wie fühle ich mich dabei?
  15. Welche Fähigkeiten und Tätigkeiten lassen mich wachsen und worin bin ich besonders gut?
  16. Nach welchen Tätigkeiten sehne ich mich am meisten?
  17. Nach welchem Gefühl sehne ich mich am meisten?
  18. Wozu möchte ich inspirieren?
  19. Wie fühlt sich mein Leben im Einklang mit meiner inneren und äußeren Natur an?

Mit Ayurveda zu nachhaltiger Balance

Der Ayurveda ist ein möglicher Weg, der uns zur Balance führen kann. Dabei lernen wir nicht nur uns selbst besser kennen und lieben, sondern verstehen auch unseren eigenen Platz in unserer Umwelt. Denn wir alle haben unseren ganz individuellen Weg zum Glück und auch zur Gesundheit und zum Erfolg. Diesen Weg zu kennen und zu verstehen ist von großer Bedeutung und Wichtigkeit und vielleicht gar nicht so kompliziert wie wir oft denken. Meist sind wir am glücklichsten, wenn wir unsere größten Stärken einsetzen können, wenn wir uns selbst treu bleiben und leben, wer wir sind. Denn du bist gut so, wie du bist!

Ich wünsche dir einen wundervollen Start in das neue Jahr!

Alles Liebe,
Verena

Das könnte dir auch gefallen:

Foto Titelbild: Unsplash