Essen im Einklang mit Jahreszeiten und Klima

Die Jahreszeiten und das Klima sorgen bei uns allen für eine Verschiebung unserer Doshas. Normalerweise ändern sich mit einem klimatischen Wechsel auch auf natürliche Weise deine Bedürfnisse. Wenn du schon einmal im tiefsten Winter einen Urlaub in den Tropen gemacht hast, wirst du wissen was ich meine – während du zu Hause noch das Verlangen nach aufbauender Vata-Nahrung verspürt hast, hast du in tropischen Gefilden plötzlich mehr Lust auf frische Früchte und viel Flüssigkeit und Pitta-Nahrung. Das ist auch gut so! Höre auf deine Bedürfnisse und nimm sie ernst. Sie sind der Schlüssel zu deiner Balance.

Die Ayurveda-Küche im Winter ist sinnlich, nährend, anregend und wärmend.

Der Ayurveda unterteilt den Winter zunächst in den Frühwinter und den Spätwinter. Der Herbst und Frühwinter (Oktober-Februar) werden vom Vata-Dosha beherrscht. In unseren Breitengraden ist das Wetter in dieser Zeit oftmals von Kälte, Nässe und Wind geprägt und wir sollten darauf achten, unser Immunsystem gut zu stärken. Danach beginnt der Spätwinter, in dem das Kapha Dosha die Führung annimmt. Während du im Frühwinter vor allem aufbauende und warme Nahrung benötigst, solltest du im Frühling langsam anfangen, herbere und scharfe Speisen zu bevorzugen, damit du schleimigen Erkältungen vorbeugen kannst. Jetzt brauchen wir vor allem jedoch Elemente, die das Vata-Dosha ausgleichen und uns kräftigen für den kommenden Winter. Mit der richtigen Ayurveda-Küche im Winter kannst du dich sanft und nachhaltig in Balance essen und dein Immunsystem präventiv stärken.

Ayurvedische Emfehlungen für Herbst und Winter

1. Auch im Winter: Pflege deine Konstitution

Auch wenn im Winter bei uns allen auf natürliche Weise das Vata-Dosha erhöht wird, sollten Pitta-Typen auch in dieser Jahreszeit darauf achten, keine extrem fettigen und scharfen Speisen zu essen und Kapha-Konstitutionen sollten vorsichtig mit zu viel Fett und Milchprodukten sein.

Ayurveda-Küche im Winter

2. Bevorzugte Lebensmittel: Erdig, süß und warm

Allgemein solltest du Lebensmittel bevorzugen, die den süßen, salzigen und sauren Geschmack enthalten. Vermeide Lebensmittel, die trocknend wirken. Gerade süße Lebensmittel wirken erdend, beruhigend und aufbauend und sind ein sehr gutes Mittel, um Vata zu senken. Ideal wäre z.B. morgens ein warmes Porridge, mittags z.B. ein Eintopf mit vielen Gewürzen oder ein Risotto oder Kitchari und abends eine Suppe mit Reis– ideal ist also Nahrung, die flüssig und warm ist und befeuchtet. Diese Speisen signalisieren deinem Körper Wohlgefühl, Geborgenheit und schenken deiner Psyche eine liebevolle Stabilität.

Allgemein solltest du darauf achten, eher wenig Rohkost und kalte Speisen zu essen und zu warmen, flüssigen Speisen greifen.

Süße Gemüse und Getreide: Reis, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Pastinake, Sellerie, Petersilienwurzel, Rote Bete, Kürbis, Karotte, Avocado. Auch solltet du eher zu süßem Obst, wie Birnen, Bananen oder Feigen greifen.

Hochwertige Fette: Avocado, Sesamöl, Mandeln, Ghee, Sesam, Cashewkerne, Walnüsse, Pistazien etc.

Zusätzlich kannst du im Winter Chayawanprash zu dir nehmen. Dies ist ein Mus aus der Amla-Beere, das mit einer unglaublichen Vielzahl von Inhaltsstoffen versetzt wird. Es hat einen einzigartigen, süßen und sehr angenehmen Geschmack und wirkt erwärmend und Vata senkend. Aus eigener Erfahrung kann ich dir dieses Chyawanprash ans Herz legen.

3. Warme Getränke

Der Ayurveda rät generell von sehr kalten Getränken ab, vor allem wenn diese gerade aus dem Kühlschrank kommen. Das kalte Wasser muss erst von unserem Körper auf Körpertemperatur gebracht werden und erlischt Agni, das Verdauungsfeuer. Da wir dies im Winter tunlichst vermeiden wollen, solltest du gerade dann darauf achten, warmes Wasser oder Tees zu trinken, was zusätzlich eine reinigende Wirkung hat.

4. Höre auf dich und deine Bedürfnisse

Nimm deine Bedürfnisse ernst, sie sind der Schlüssel zu deiner Gesundheit. Du sehnst dich schon morgens nach warmer, schwerer und energiereicher Nahrung? Jetzt ist die Zeit deinen Bedürfnissen nachzugehen. Gerade Vata-Typen sollten in der Vata dominierten Zeit darauf achten, regelmäßig warm zu essen, damit sich ihr luftiges und leichtes Gemüt nicht in Luft auflöst.

5. Wärmende Gewürze

Zimt, Nelken, Muskat und Süßholz, aber auch anregende Gewürze wie Ingwer, Pfeffer, Fenchel, Ajwain oder Asa feotida heizen dich so richtig schön von innen auf und stabilisieren und beruhigen dich.

6. Wärme und frische Luft

Es klingt so banal, aber achte darauf, dich im Winter warm und gemütlich einzupacken und vermeide Zugluft, extreme Kälte und Wind oder allzu trockene Heizungsluft. Abhilfe kann übrigens eine Nasenspülung (Neti) leisten. Ruhige Spaziergänge an der frischen Luft werden dir in dieser Jahreszeit gut tun und deine Gedanken klären. Wenn du gerne Sauna magst, ist jetzt die Zeit für ein Dampfbad. Falls das möglich ist, kannst du dich gerne vorher mit Sesamöl einölen und dies danach abduschen.

7. Ruhe, aber keinen Mittagsschlaf

Auch wenn du gerade im Winter das Bedürfnis nach einem kleinen Mittagsschläfchen verspürst, versuch lieber deine Energie mit regelmäßigen Mahlzeiten, anregenden Gewürzen und frischer Luft aufrechtzuerhalten. Tagsüber schlafen fährt den Stoffwechsel sehr runter und sorgt für Trägheit und Schwere im Körper, also genau das Gegenteil dessen, was wir erreichen wollen. Wenn du ein starkes Bedürfnis danach ist, dann achte darauf, dich nicht länger als ca. 15 Minuten hinzulegen.

8. Einfach mal durchatmen – Pausen für Regeneration und Liebe

Pranayama (Atemübungen) wirken beruhigend auf dein vegetatives Nervensystem und senken Vata sehr wirksam. Genauso wie die Natur im Winter ihre Blätter fallen lässt, sich nach innen kehrt und ihre Kräfte für den kommenden Austrieb sammelt, sollten wir uns im Winter Ruhephasen gönnen. Jetzt ist nicht die Zeit für exzessiven Sport oder Diäten, sondern für Yoga, Selbstfürsorge und Regeneration.

Welche Dinge tun dir im Winter besonders gut und sorgen dafür, dass du dich von innen her stabilisiert und genährt fühlst? Gibt es ein bestimmtes Gericht, das bei dir pures Wohlgefühl auslöst?

Alles Liebe und eine wunderschöne Winterzeit,
Verena

Das könnte dir auch gefallen: