Suppen, wie diese ayurvedische Linsen-Kürbissuppe, sind für mich im Winter wie Balsam für die Seele. Sie vermitteln mir das Gefühl von Wärme und Geborgenheit, so als würde ich mich in eine warme, weiche Decke einkuscheln. Sie sind besonders abends ein perfektes Essen, da sie sehr leicht verdaulich sind, uns gleichzeitig mit vielen wertvollen Nährstoffen versorgen und uns gut schlafen lassen. Auch lassen sie sich je nach Konstitution sehr gut variieren. Besonders gut ist der Kürbis für Vata. Er ist mit seinen erdigen und schweren Eigenschaften eines der besten Gemüse, um Vata zu senken. Diese Suppe ist jedoch für alle Doshas gleichermaßen geeignet, das heißt sie ist Tridosha.

Kürbis ist ein unglaublich vielfältiges Lebensmittel und sollte unbedingt in deiner Küche im Herbst und Winter Einzug finden. Herbst und Winter bringen uns hier zulande vor allem erdige Gemüse. Der Ayurveda empfiehlt, sich überwiegend regional zu ernähren und Lebensmittel zu wählen, die im hiesigen Klima wachsen, da diese Lebensmittel am besten für dich sind.

Während der Hokkaidokürbis eher kräftig-süßlich, ist der Butternutkürbis nussig-buttrig und süßlich – eine Sorte, die ich besonders gerne verwende. Du kannst aus ihm Kürbisaufstrich, gebackene Kürbisspalten aus dem Ofen, Kürbiscurry, Butternutkürbisrisotto herstellen, aber auch für süße Gerichte verwenden, z.B. als Kürbispürree für dein Porridge, als süße Kürbiscreme mit Zimt und Vanille oder als Kürbiskuchen.

Abgesehen davon strotzt der Kürbis nur von positiven Vitalstoffen, bringt viele Antioxidantien mit und sorgt bei dir für ein starkes Immunsystem, das wir im Winter ja alle gebrauchen können.

Rezept für eine cremige ayurvedische Linsen-Kürbissuppe  

Zutaten

1 mittlerer Butternutkürbis (oder Hokkaido)
2 Hand rote Linsen
1 kleines Stück Sellerie, fein gehackt
1 kleine Möhre
Daumengroßes Stück frischer Ingwer, fein gehackt
1-2 EL Ghee
evtl. Kokosmilch
Wasser
Steinsalz, Pfeffer
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Kreuzkümmelsamen
1/4 TL Senfsaat

Zubereitung

Den Butternutkürbis, Möhre, und Sellerie schälen und in kleine Stücke schneiden. Linsen abwaschen. Fett in einem Topf erhitzen. Kreuzkümmelsamen und Senfsaat im Fett anrösten. Ingwer hinzugeben und anschwitzen. Linsen, Kürbis, Möhre und Sellerie und die übrigen Gewürze hinzugeben und kurz dünsten, bis es anfängt zu duften. Mit kochendem Wasser aufgießen und etwa 10-15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Die Suppe pürieren. Eventuell noch mit ein wenig Kokosmilch abschmecken.

Garniert habe ich die Suppe mit ein wenig ofengerösteten Kürbiswürfeln, Granatapfelkernen und Petersilie.

Love & Light,
Verena

Das könnte dir auch gefallen: