Wie du vielleicht bereits anhand der Rezepte für Kitchari oder grüne Mungbohnencrêpes vermuten konntest, bin ich ein großer Fan von Mungbohnen. Sie sind ein Lebensmittel, dass traditionell in der Ayurveda Verwendung findet. Dies hat verschiedene Gründe: Sie sind sehr bekömmlich, voller guter Inhaltsstoffe und vielseitig einsetzbar. Dieses grüne Mung-Curry ist ein Gericht, das sehr schnell zuzubereiten ist und dich gerade im Winter wärmt und nährt und mit vielen Proteinen versorgt.

Gesunde Mungbohnen – Herkunft und Verarbeitung

Mungbohnen gehören zu den Hülsenfrüchten und stammen ursprünglich aus Indien. Mungbohnen sind Bohnenkerne und es gibt etwa 200 verschiedene Sorten. Hierzulande findet man vor allem grüne und gelbe, gespaltene Mungbohnen. Du kannst entweder die Bohne verzehren oder sie zum Keimen verwenden und Sprossen herstellen.

Die getrockneten grünen Bohnen solltest du mindestens 3-4 Stunden in Wasser einweichen, bei den gelben gespaltenen Bohnen reicht auch eine kürzere Einweichzeit aus. Wenn du ein sensibles Verdauungsfeuer hast, solltest du sie grundsätzlich über Nacht einweichen lassen und mit vielen Gewürzen (z.B. Asafoetida/Hing oder Kreuzkümmel und Ingwer) kochen. Es ist empfehlenswert sie Mittags zu essen, da dann das Verdauungsfeuer am stärksten brennt. Die gelben Bohnen kannst du, ähnlich wie gelbe Linsen, für cremigen Dals verwenden oder zu einem Püree verarbeiten. Die grünen Bohnen passen gut zu würzigen Eintöpfen und Suppen. Du kannst sie aber auch als Püree zubereiten und dann mit Gewürzen zu Bratlingen formen und in Ghee in der Pfanne oder im Ofen knusprig backen.

Herstellung von Mungbohnensprossen

Wenn du Mungbohnensprossen selber herstellen möchtest, musst du die Kerne einfach über Nacht in Wasser einweichen lassen. Am nächsten Tag gießt du das Wasser ab und gibst die Mungbohnen in Keimschalen. Sie sollten bei Zimmertemperatur keimen. Du solltest sie täglich wässern, damit du nach etwa 3 Tagen die ersten Sprossen ernten kannst. Sie passen sehr gut zu Suppen oder Gerichten im Wok.

Mungbohnen im Ayurveda

Mungbohnen sind zusammenziehend, süß, leicht, trocken und kühl und gut für alle Doshas. Sie gehören zu den wenigen Bohnen, die Vata nicht erhöhen und auch von Personen mit einer sensiblen Verdauung vertragen werden. Trotzdem ist es empfehlenswert, sie mittags zu verzehren, da dann die Verdauungskraft am stärksten ist. Die gesunden Bohnen erhalten hochwertiges pflanzliches Eiweiß. Gerade in der Kombination mit Reis (Kitchari) erhalten sie eine sehr hohe biologische Wertigkeit*. Außerdem erhalten Mungbohnen Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Eisen und Zink, Vitamine B, E und C und Folsäure. Sie sind sehr kalorienarm und gleichzeitig durch den hohen Proteinanteil sehr sättigend und befriedigend, womit sie ein sehr gutes Lebensmittel für ayurvedische Reinigungskuren sind. Dieses Curry nährt alle Doshas. Wenn du jedoch ein hohes Pitta-Dosha hast, kannst du die Chilischote weglassen.

*Die Biologische Wertigkeit ist ein Maß dafür, wie viel eines aufgenommenen Nahrungsproteins in körpereigenes Protein umgewandelt werden kann.

Gesunde Mungbohnen

Rezept für ein grünes Mung-Curry   

Zutaten (für 4 Portionen)

200 g grüne Mungbohnen (über Nacht in Wasser eingeweicht)
1 EL Ghee
1/2 TL Kreuzkümmel
5 Curryblätter
1 große Tomate oder 1 EL Tomatenmark
1 kleine Chilischote
Daumengroßes Stück Ingwer
1 Prise Asafoetida/Hing
1 TL Koriander
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Senfsamen
Salz, schwarzer Pfeffer
2 kleine rote Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Prise Garam Masala
3 EL Kokosnussmilch
frischer Koriander

Zubereitung

Zwiebel, Ingwer, Chilischote und Knoblauch fein hacken. Ghee in einem großen Topf erhitzen. Senfsamen,  Kreuzkümmel und Curryblätter in den Topf geben. Wenn der Senf anfängt zu springen, Asafoetida, Zwiebel, Knoblauch, Chili und Ingwer dazugeben und anschwitzen, bis die Zwiebel glasig ist. Dann Korianderpulver, Kurkuma und Garam Masala hinzufügen. Tomate fein hacken und ebenfalls in den Topf geben und erhitzen. Solange köcheln, bis sich die Tomate mit den Gewürzen zu einer cremigen Konsistenz verbunden hat. Mungbohnen hinzufügen und alles mit Wasser bedecken. Solange bei geringer Flamme köcheln, bis die Mungbohnen weich gegart sind. Kokosmilch hinzugeben und das Curry sanft köcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben mit Korianderblättern garnieren.

Alles Liebe & nourish yourself!
Verena

Das könnte dir auch gefallen: