Heilpflanze Bärlauch im Ayurveda und Rezept für Bärlauch-Aufstrich

Gehst du genauso gerne wie ich zu dieser Jahreszeit in den Wald? Es ist so schön beobachten zu können, wie alles anfängt zu sprießen, sich zarte junge Blätter ausbilden und jede Pflanze ihren ganz eigenen Geruch ausströmt, der zu dieser besonderen Atmosphäre beiträgt.

Zu dieser Jahreszeit kann es gut vorkommen, dass du im Wald oder in großen Parks in schattigen Ecken auf Stellen triffst, die stark nach Knoblauch riechen. Das ist der sogenannte Waldknoblauch, auch als Bärlauch bekannt, der sich dort gerne in großen Teppichen ausbreitet. Du erkennst ihn auch daran, dass sich zwischen den grünen Blättern immer mal wieder weiße Blüten zeigen. Er hat etwa von März bis Mai Saison.

Bärlauch verströmt einen intensiven Duft nach Knoblauch, schmeckt leicht scharf und trotzdem sehr frisch. Ein wunderbares Kraut, das du unbedingt in deine Frühlingsküche integrieren solltest. Am besten verwendest du ihn ungekocht, damit alle Nährstoffe erhalten bleiben.

 

Heilpflanze Bärlauch im Ayurveda

Rasa (Geschmack): bitter, scharf, salzig
Guna (Eigenschaften): leicht
Vipaka (Nachverdauungseffekt): scharf
Virya (thermische Potenz): erhitzend
Dosha: Senkt Vata und Kapha

Bärlauch ist eine uralte Heilpflanze. Er hat einen bitteren, scharfen und salzigen Geschmack und senkt vor allem das Kapha-, in Maßen aber auch das Vata-Dosha. Bärlauch fördert die Verdauung, wirkt magen- und blutreinigend, schleimlösend und wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus. Das Kraut wirkt gut bei Verdauungstörungen und Bluthochdruck. Ideal also für eine reinigende und leichte Frühlingsküche. Du kannst Bärlauch sehr gut als Pesto, Suppe oder Aufstrich zubereiten oder ihn einfach fein schneiden und über dein Essen streuen.

 

Rezept für Bärlauch-Aufstrich 

Zutaten

1 Bund Bärlauch
1 Handvoll Sonnenblumenkerne
1/2 Tasse gelbe Linsen, gewaschen
Saft von 1/2 Zitrone
20-30 g Sonnenblumenöl
1/2 TL Steinsalz
1/2 TL Kreuzkümmel
1 Msp. Asafoetida/Hing
schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Sonnenblumenkerne in der Pfanne ohne Fett anrösten und beiseite stellen. Einen TL Sonnenblumenöl in einem kleinen Topf erhitzen. Gewürze darin anrösten und die Linsen hinzugeben und kurz mitrösten. Mit Wasser geradeso bedecken und nach Packungsanweisung garen. Linsen abkühlen lassen. Bärlauch fein schneiden und alle restlichen Zutaten miteinander vermixen oder pürieren und abschmecken. In ein Schraubglas umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

 

Alles Liebe,
Verena

 

Das könnte dir auch gefallen:

Foto Titelbild: Wikipedia