Knollenselleriecurry mit Basmatireis

Happy new Year, my love!

Egal wie du die Feiertage kulinarisch verbracht hast, am Jahresbeginn sehnt es uns alle nach Klarheit, Reinheit und Leichtigkeit. Das neue Jahr steht symbolisch für einen Neustart, für Frische und das Abschließen mit altem Ballast.

Ein wundervoller Zeitpunkt also, um uns selbst und unseren Bedürfnissen liebevoll zuzuwenden und unserem Körper das zu geben, was er jetzt benötigt.

Ayurvedische Wintergerichte: Warm, erdend und kräftigend

Der Winter ist die Zeit, in der besonders das Vata-Dosha in uns mobilisiert wird. Alle warmen, nährenden, süßen und aufbauenden Speisen wie cremige Suppen, Risotto, Eintöpfe und Kitchari sind ideal, um Vata zu beruhigen und bei starkem Agni sehr gut verträglich. In der kalten Jahreszeit ist es besonders wichtig darauf zu achten, nicht zu wenig oder zu leichte Nahrung zu essen, da sonst unsere Kraftreserven verbrannt und ausgeschöpft werden und unser Immunsystem instabil werden kann.

Obwohl wir im Winter eher schwerere Speisen benötigen, ist es besser in dieser Jahreszeit auf kalte Milchprodukte, viel Käse oder Joghurt weitgehend zu verzichten, da diese schnell unsere Zirkulationskanäle (Srotas) blockieren können und somit die Entstehung von Erkältungen fördern.

Dieses Selleriecurry ist cremig, sättigend und wirkt gleichzeitig reinigend und ist sehr leicht. Sellerie ist eines meiner Lieblings-Wintergemüse. Ob als cremige Selleriesuppe, als würzige Ergänzung in Suppen und Gemüsefonds oder als Kartoffel-Selleriestampf – das Gemüse sorgt immer für ein wohliges Bauchgefühl und ganz viel Erdung.

Die Ayurveda-Medizin nutzt Sellerie (Ajwan oder Ajmod) bereits sehr lange. Die Pflanze enthält scharfe Senföle, die erhitzend wirken und die Verdauung und die Durchblutung fördern und desinfizieren. Sellerie ist reich an  Magnesium, Kalium und Calcium sowie B-Vitaminen, Vitamin C und E. Du kannst die milde Knolle, die grünen Stangen oder die Samen verwenden.

 

Rezept für Knollenselleriecurry mit Basmatireis

Zutaten (für 2 Portionen)   

500 g Knollensellerie
60 g frischer Ingwer
1 Knoblauchzehe
2 Schalotten
2 TL Kreuzkümmelsamen
1/2 TL Ajwain
1 TL Schwarzkümmelsamen
1 TL Garam Masala
2 EL Ghee
8 Curryblätter
100 ml Kokosmilch
250 ml Gemüsebrühe
Steinsalz
Pfeffer

100 g Basmatireis

 

Zubereitung

Sellerie, Schalotten und Ingwer schälen, Knoblauch abziehen, Sellerie in ca. 1-2 cm große Würfel schneiden, Schalotten fein hacken, Ingwer und Knoblauch fein reiben. Kreuz- und Schwarzkümmel in einer Pfanne ohne Öl rösten, bis sie beginnen zu duften.

Ghee in einem Topf erhitzen. Ingwer und Schalotten darin bei mittlerer Hitze anrösten. Sellerie und Knoblauch hinzufügen und kurz mitrösten. Curryblätter, Kokosmilch und Brühe sowie Kümmel und Ajwain hinzufügen und alles zugedeckt bei geringer Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen. 10 Minuten vor Ende der Garzeit den Deckel abnehmen, Garam Masala hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit den Basmatireis nach Packungsanweisung garen.

Alles Liebe,
Verena

 

Das könnte dir auch gefallen:

Deine Privatsphäre wird sehr ernst genommen und deine Daten werden nach DSGVO vertraulich behandelt. Du kannst dich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Deine E-Mail-Adresse wird meinem Newsletter-Anbieter MailChimp zum technischen Versand weitergegeben. Bitte bestätige dies im nächsten Schritt durch Klicken der Auswahlbox. Weitere Informationen findest du auch in der Datenschutzerklärung.