Wie du vielleicht gemerkt hast, habe ich die letzten drei Tage ein wenig hinter den Kulissen rumgeschraubt und dem Blog einen frischen Anstrich verpasst. Ich hoffe, es gefällt dir.

Nun aber zu dem Gericht. Ob Socca oder Farinata di ceci – gemeint sind Kichererbsenfladen aus Frankreich oder Italien, die traditionell aus Kichererbsenmehl, Öl, Wasser und Gewürzen hergestellt werden. Da Kichererbsenmehl sehr aromatisch ist, sind auch die Fladen sehr würzig und lecker. Eine tolle Alternative zu Mungcrêpes.  Die Füllung mit Curry ist vermutlich weniger traditionell. Da Kichererbsen aber sehr gut zu allen orientalischen und indischen Speisen und Gewürzen passen, ist die Kombination köstlich. Besonders lecker ist es, wenn du sie frisch und warm gebacken noch mit ein wenig Ghee bestreichst. Gut würden dazu auch ein Avocado- oder Rote Bete-Dip passen.

Rezept für Orientalische Kichererbsen-Socca mit Süßkartoffelcurry & Kokosjoghurt

Zutaten  (für ca. 8 kleine Socca) 

150 g Kichererbsenmehl, geröstet
250 ml Wasser
1/2 TL Steinsalz
1 Prise Hing
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Kurkuma
schwarzer Pfeffer
Kokosfett

Zubereitung

Zuerst das Süßkartoffelcurry herstellen. Für die Socca das Kichererbsenmehl in einer weiten Pfanne kurz rösten. Alle Zutaten miteinander gut verrühren. In einer kleinen Pfanne etwas Kokosfett erhitzen und die Socca nacheinander dünn ausbacken. Dazu das Curry und etwas Kokosjoghurt servieren.

Alles Liebe,

Verena