Herkömmliche Chutneys werden mit Unmengen von Zucker und Essig hergestellt und sehr lange gekocht. Dabei geht natürlich ein Großteil der Nährstoffe verloren. Doch vor allem geschmacklich konnten mich Chutneys bislang nie wirklich überzeugen. Die starke Süße gepaart mit aggressiver Säure – eine Kombination, mit der ich mich einfach nicht anfreunden konnte. Dieses Aprikosen-Chutney mit Cranberries wird ohne zusätzlichen Zucker und ohne Essig hergestellt und ist sanft, sinnlich und süßlich-orientalisch mit vielen Gewürzen.

In Indien gibt es unzählige Variationen von Chutneys, die frisch zubereitet zu Dosas oder anderen Speisen serviert werden. Oft basieren sie auf einem Püree aus Kokosnussfleisch, das mit Gewürzen und Kräutern (z.B. Koriander, Minze) angereichert wird. Ein solches Chutney wurde uns morgens immer zu unseren Crêpes aus grünen Mungbohnen serviert. Solch ein Chutney wirkt kühlend und ist mit den Gewürzen gleichzeitig verdauungsfördernd. Auch gibt es Chutneys, die auf Basis von Früchten und Gemüsesorten wie Mangos hergestellt werden.

Chutneys aus ayurvedischer Perspektive

Chutneys sind oft süß-sauer und leicht scharf und sollten idealerweise agni, dein Verdauungsfeuer anregen. Die herkömmlichen Chutneys erfüllen diese Funktion selten, im Gegenteil. Große Mengen an Zucker sind für kein Dosha vorteilhaft und die Säure des Essigs erhöht Pitta. Empfehlenswert ist es, keine große Mengen an Chutneys ein- und vorzukochen, sondern dein Chutney frisch zuzubereiten. Somit werden konservierende Zutaten wie Zucker und Essig überflüssig.

Je nach Jahreszeit kannst du mit einem Chutney jede Speise aufwerten oder um eine Geschmacksrichtung ergänzen. Ayurvedisch betrachtet sollte jedes Gericht am besten alle Geschmacksrichtungen süß, sauer, salzig, scharf, bitter und zusammenziehend enthalten, um ausgeglichen zu sein. Ein Chutney kann eine Komponente sein, die deine Speisen ergänzt und balanciert.

Rezept für Aprikosen-Chutney mit Cranberries

Zutaten   

250 g getrocknete Aprikosen (ungeschwefelt, ungesüßt)

3 EL frische Cranberries
2 EL Portwein
1 rote Zwiebel
½ rote Chilischote
1 kleines Stück Ingwer
1 TL Senfsaat
¾ TL Kurkuma
½ TL Zimt
1 EL gemahlener Koriander
Steinsalz
2 EL Kokosöl

Zubereitung

Die Aprikosen ein paar Stunden in Wasser einweichen. Zwiebel, Chili und Ingwer fein hacken. Aprikosen klein schneiden. Das Wasser vom Einweichen aufheben. In einem kleinen Topf das Kokosöl erhitzen und den Senf anrösten. Ingwer, Chili und Zwiebel hinzugeben und glasig dünsten. Aprikosen, Cranberries und Kurkuma, Zimt und Koriander hinzugeben und kurz anrösten. Mit Portwein ablöschen und einkochen lassen. Ein wenig Einweichwasser hinzugeben und mit geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen. Mit Salz abschmecken und abkühlen lassen.

Alles Liebe,
Verena

Das könnte dir auch gefallen: