Sommerliches Gurkencurry mit Kokosmilch

Mild, sanft, saftig und kühlend. So sieht im Sommer das perfekte Ayurveda-Curry aus. In Indien haben wir trotz der hohen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit jeden Mittag warmes Dal, Suppen oder Currys mit Basmatireis gegessen. Das war nicht nur lecker, sondern unglaublich wohltuend.

Was macht die Speisen ayurvedisch? Die Speisen werden mit Gewürzen gekocht, die uns bei der optimalen Aufschlüsselung der Nahrung unterstützen. Senfsaat, Kreuzkümmel, langer Pfeffer und Ghee waren so gut wie immer Bestandteil der Gerichte. In der sommerlichen Hitze kann es schnell mal vorkommen, dass unser Verdauungsfeuer einen Gang runterschaltet. Wir verspüren dann wenig Appetit und werden müde und schlapp. Viele greifen dann lieber zu Rohkostsalaten oder viel Obst und fühlen sich danach aber auch gar nicht so wohl in ihrer Haut.

Die Speisen in Indien waren sehr leicht und gut verdaulich, ohne uns zu beschweren oder übermäßig zu erhitzen. Gegen einen kleinen Rohkostanteil spricht natürlich gar nichts, wenn dein Verdauungsfeuer stark ist. Mit den passenden Gewürzen und kühlenden Zutaten kannst auch du im Sommer maximale Energie aus deinen Speisen ziehen. Natürlich kannst du auch mediterrane oder regionale Gewürze wie Rosmarin, Basilikum oder Thymian verwenden.

Dieses Gurkencurry ist mild, saftig und cremig, nährend und trotzdem leicht. Am liebsten esse ich dazu Basmatireis.

 

Rezept für Sommerliches Gurkencurry mit Kokosmilch

Zutaten (für 2 Portionen)

400 g Gurken
2 kleine Schalotten
8 kleine Kirschtomaten
2 Kardamomkapseln
1/2 TL Kreuzkümmelsaat
1/2 TL Kurkuma
1 kleines Stück Ingwer
1 TL Senfsaat
Steinsalz
schwarzer Pfeffer
3 frische Curryblätter
2 EL Kokosöl
100 ml Kokosmilch
1 TL Limettensaft
1 Prise Kokosblütenzucker
1-2 EL Cashewnüsse
frischer Koriander

Zubereitung

Kreuzkümmel und Koriander in einer Pfanne anrösten und im Mörser fein mahlen. Kardamomkapseln hinzufügen und andrücken. Schalotten und Tomaten fein würfeln, Ingwer reiben. Gurken längs halbieren, die Enden abschneiden und die Kerne mit einem Esslöffel entfernen. Die Gurkenhälften in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden.
Kokosöl in einem Topf erhitzen. Senfsaat hinzugeben und anrösten, bis der Senf beginnt zu springen. Schalotten und Ingwer dazugeben und andünsten. Kardamom, Tomaten und Curryblätter in den Topf geben und andünsten. Eine Prise Zucker, Kurkuma und die restlichen Gewürze hinzufügen. Mit etwa 100 ml Wasser auffüllen und den Sud für etwa 5 Minuten einkochen lassen. Nun die Gurken und die Kokosmilch in den Topf geben und für 10 Minuten garen. In der Zwischenzeit Cashewkerne ohne Fett anrösten. Das Curry mit Salz, Pfeffer, ggf. etwas Kokosblütenzucker und Limettensaft abschmecken und mit Koriander und Cashewkernen garnieren. Dazu passt Basmatireis.

Alles Liebe,
Verena

 

Das könnte dir auch gefallen:

Deine Privatsphäre wird sehr ernst genommen und deine Daten werden nach DSGVO vertraulich behandelt. Du kannst dich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Deine E-Mail-Adresse wird meinem Newsletter-Anbieter MailChimp zum technischen Versand weitergegeben. Bitte bestätige dies im nächsten Schritt durch Klicken der Auswahlbox. Weitere Informationen findest du auch in der Datenschutzerklärung.