Aufgewachsen in einer Familie, in der das tägliche Kochen mit frischen Lebensmitteln und eine gesunde Ernährung zum Alltag fest dazu gehörten, lernte ich schon früh die Vorteile eines gesunden Lebensstils kennen.

Während meines Studiums in Mainz entdeckte ich meine Liebe zum Kochen. Von 2011 bis 2016 arbeitete ich in der Food-Branche und habe viele inspirierende Einblicke in Verlage und Versuchsküchen von Food-Magazinen, in die Sternegastronomie, die Arbeit in Kochschulen und bei vielen namhaften Köchen erhalten dürfen. So gründete ich einen Foodblog, kochte, fotografierte und schrieb eifrig über Rezepte, Zubereitungsweisen und hochwertige Lebensmittel. Doch die große innere Zufriedenheit blieb immer aus. Dabei lief doch äußerlich alles bestens – ich bekam Aufträge von Unternehmen und Verlagen, gab Seminare und alles sah so aus, als würde ich eine erfolgreiche Karriere in der Food-Branche beschreiten.

Eine Reise von Außen nach Innen.

Während ich also weiterhin komplizierte und optisch anspruchsvolle Gerichte kreiierte, versuchte ich zu ignorieren, dass es eigentlich ganz andere Dinge waren, die mir gut taten und mich nährten. Mehr und mehr befremdete mich auch der in der Branche oftmals schonungslose Umgang mit Lebensmitteln und auch der eigenen Gesundheit und insgeheim wusste ich natürlich längst, dass solch eine Lebens- und Arbeitsweise weder mir selbst noch Anderen zugute kommt.

Durch meine langjährige Yogapraxis, die mit den Jahren immer intensiver wurde, lernte ich dann zufällig das ganzheitliche Medizinsystem Ayurveda und das ayurvedische Kochen kennen. Ich war wie gebannt. Der Ayurveda lieferte mir all die Antworten auf den scheinbar so komplizierten und undurchsichtig wirkenden Zusammenhang zwischen Gesundheit und Ernährung. Das erste Mal in meinem Leben verstand ich, was es überhaupt heißt, sich vollkommen genährt, geerdet und zufrieden zu fühlen.

Seitdem war mein Weg für mich klar.

Ich meldete mich für meine Hatha-Yogalehrer-Ausbildung in Indien an, begann meine Ausbildung zur Ayurveda-Gesundheitsberaterin und verschlang alle Bücher über die ayurvedische Ernährung und Lebensweise, die ich in die Finger bekommen konnte. Ich saugte all das Wissen auf, als hätte ich schon immer darauf gewartet. Gleichzeitig begann ich, das theoretisch erlernte Wissen auch in die Praxis umzusetzen. Schon nach wenigen Monaten profitierte ich nicht nur gesundheitlich und körperlich, sondern auch mental und emotional von der Lebensweise nach ayurvedischen Prinzipien. Ayurvedisches Essen ist vielfältig, genussvoll, gibt uns Energie und sorgt dafür, dass wir uns rundum wohl fühlen in unserer Haut. Es nährt uns auf jeglicher Ebene.

Geschmack ist nicht nur das, was auf der Zunge passiert.

Unser geschmackliches Erleben ergibt sich aus dem Zusammenspiel all unserer Sinne und wird gleichermaßen durch die Atmosphäre, Stimmung, Erfahrungen und Emotionen mitgeprägt. Was uns gut tut, schmeckt und nährt, hängt dabei immer von unserer ganz individuellen Konstitution und unserem Lebensstil ab.

Die ganzheitliche Betrachtung des Lebens ist das, was Ayurveda und Yoga zu dem machen was sie sind: Ein Weg, der uns zur Balance führt. Wir lernen nicht nur uns selbst besser kennen und lieben, sondern verstehen auch unseren eigenen Platz in unserer Umwelt und im gesamten Makrokosmos.

Wir alle haben unseren ganz individuellen Weg zum Glück, zur Gesundheit und zur Leichtigkeit!

Diesen Weg zu kennen und zu verstehen ist von großer Bedeutung und Wichtigkeit. Wenn wir unseren natürlichen Vorlieben, Stärken und Interessen nachgehen, konstitutionsgerecht leben und uns dementsprechend ernähren, können wir zufrieden, gesund und erfolgreich sein.

Mit Livin´ Lightly verbinde ich meine größten Leidenschaften und es ist mein Herzenswunsch dich auf deinem individuellen Weg zu mehr innerer Verbundenheit und mehr Leichtigkeit im Alltag zu begleiten!

VerenaBecker_Thailand